Schwelgerischer Dancefloor-Indie-Pop, ganz ohne Brillenträger-Zurückhaltung.

So viel Vorschusslorbeer muss sein: Wenn Charlotte Gainsbourg mitmacht, kann das betreff ende Projekt gar nicht schlecht sein. Und dabei ist „Waking Up“, Django Djangos Kooperation mit Gainsbourg als Gastsängerin keinesfalls das beste Stück auf dem vierten Album der Londoner Band mit dem, sorry, ziemlich doofen Namen. Es scheint, als seien David MacLean, Vincent Neff…Read More

Anzeige:
aboeinfach.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.