Es ist nicht alles gut, aber lass uns drüber reden: Achtsamkeitsübungen in berückenden Folk-Soul gegossen.

„Wouldn’t it be lovely to feel something for once“: Supertraurige Sätze wie diesen in tiefenentspanntem Sound rüberzubringen ist ein kennzeichnendes Merkmal von Anaïs Oluwatoyin Estelle Marinho alias Arlo Parks. Die Songs der 20-jährigen Westlondonerin mit französischen und nigerianischen Wurzeln sind in Musik gegossene Achtsamkeitsübungen, nur ohne kitschige Wandtattoo-Slogans. Parks’ Ansatz ist zugewandt, aber pragmatisch: Nimm…Read More

Anzeige:
ADCELL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.