Steve Albini – Produzent des Nirvana-Albums IN UTERO – wollte mit einer Partie Billard sein Gehalt verdoppeln. Doch die Musiker ließen sich nicht auf den Deal ein. Eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellte.

Nirvana arbeitete für ihr 1993 erschienenes Album IN UTERO mit dem Musikproduzenten Steve Albini zusammen – und dieser soll der legendären Grunge-Band damals ein ziemlich verlockendes Angebot gemacht haben. Laut der Erzählung schlug er Kurt Cobain und Co. vor, die Albumproduktion komplett kostenlos zu übernehmen, wenn es der Band gelinge, ihn in einer Partie Billard…Read More

Anzeige:
alle-noten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.